Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

30.04.2019

Tag der Deutschen Einheit Seehofer fordert 61 Millionen Euro

„Der Mehrbedarf ist sachlich unabweisbar.“

Wiesbaden – Das für Heimat zuständige Bundesinnenministerium fordert für die Feierlichkeiten zum Jubiläum 30 Jahre Deutsche Einheit kurzfristig zusätzliches Geld, insgesamt 61 Millionen Euro.

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, hat das Haus von Minister Horst Seehofer (CSU) wegen der bevorstehenden Feierlichkeiten im Jahr 2020 rückwirkend für das laufende Haushaltsjahr eine „überplanmäßige Ausgabe“ in Höhe von bis zu 30 Millionen Euro und für das Haushaltsjahr 2020 eine „außerplanmäßige Verpflichtungsermächtigung“ in Höhe von 31 Millionen Euro bei Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beantragt. Das geht aus einem Schreiben von Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn an den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor.

„Das Bedürfnis ist unvorhergesehen“, habe das Heimatministerium seine Forderung begründet, schreibt Hagedorn. „Der Mehrbedarf ist sachlich unabweisbar.“ Und „auch zeitlich unabweisbar“. Scholz habe, so muss man die Botschaft verstehen, keine Chance, die Millionen abzulehnen.

Dem üblichen Verfahren nach hätte Seehofer das Geld bereits bei den Haushaltsverhandlungen 2019 und 2020 einstellen lassen müssen. Doch sein Haus hatte die Jubiläumsfeierlichkeiten so nicht eingeplant. „Die Erkenntnis der Notwendigkeit, den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit sowohl inhaltlich als auch vom Umfang her in ganz besonderer Weise zu nutzen, nahm erst nach Abschluss der Beratungen des Bundeshaushaltes 2019 durch den Haushaltsgesetzgeber substanziell Kontur an“. Ohne die Feierlichkeiten bestehe allerdings die Gefahr, „dass politische und soziale Staatsinteressen beeinträchtigt werden“.

Außerdem brauche man das Geld bereits jetzt, da „umfassende Maßnahmen für die Konzeption und Umsetzung des Jubiläumsjahres“ erforderlich seien. Die Beamten argumentieren mit besonderer gesellschaftlicher Dringlichkeit.

Man müsse die Feierlichkeiten ganz anders als bisher organisieren. Würden sie in der bisherigen Form, vor allem als Festakte, fortgesetzt, könnten sie „bestehende Frustrationen und Tendenzen zur gesellschaftlichen Spaltung verstärken“. Das Jubiläum soll so gefeiert werden, dass es Ost und West eint statt weiter zu spalten. Dazu will Seehofer einen „ernsthaften, ehrlichen Dialog“ über Zusammenhalt und Lebensverhältnisse organisieren.

Man könne auch über ein Zentrum in Ostdeutschland nachdenken, „das sich im Geiste der Friedensbewegung von 1989 dem weiteren Zusammenwachsen von Ost und West widmet“.

Finanzminister Scholz hat dem Wunsch Seehofers entsprochen. Bis Mitte August soll die nun extra gegründete Jubiläums-Kommission konkrete Partypläne vorlegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tag-der-deutschen-einheit-seehofer-fordert-61-millionen-euro-110843.html

Weitere Meldungen

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Wahltrend Union verliert deutlich

Im aktuellen INSA-Wahltrend für "Bild" (Dienstagausgabe) verlieren CDU/CSU (28 Prozent) zwei Punkte. Bündnis90/Die Grünen (19 Prozent) legen zwei ...

Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018

© über dts Nachrichtenagentur

CDU AKK kündigt außerplanmäßige Klausur nach Europawahl an

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die CDU-Führung offenbar zu einer außerplanmäßigen Klausurtagung nach der Europawahl eingeladen. Den Termin habe ...

Bundeskriminalamt BKA und Bundesamt für Verfassungsschutz

© über dts Nachrichtenagentur

Geheimdienste Grüne fordern schärfere Kontrolle des Verfassungsschutzes

Angesichts der zunehmenden Vernetzung der Geheimdienste verlangen Grünen-Abgeordnete aus aus Nordrhein-Westfalen und zwölf weiteren Bundesländern eine ...

CDU Laschet kritisiert Ebert-Studie scharf

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die von der Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlichte Studie über Rechtspopulismus in ...

CDU Klöckner sperrt sich gegen Verbot von Elefanten in Zirkussen

Das Bundeslandwirtschaftsministerium stemmt sich trotz einer dringenden Aufforderung der Länder-Agrarminister gegen ein Verbot von Wildtieren wie Bären und ...

Paketboten-Gesetz Bsirske warnt Union vor Blockade

Verdi-Chef Frank Bsirske warnt die Union vor einer Blockade des von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) geplanten Gesetzes für bessere ...

"Brot für die Welt" Bundesregierung setzt falsche Schwerpunkte

Angesichts weltweit weiter steigender Militärausgaben übt die Hilfsorganisation "Brot für die Welt" heftige Kritik an der Bundesregierung. "Die Staaten, ...

NRW-Ministerpräsident CO2-Steuer in dieser Wahlperiode „undenkbar“

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Diskussion über eine CO2-Steuer begrüßt. Er finde es "berechtigt", dass "CO2 auch einen ...

Forsa Schwarz-Grün nur knapp vor Grün-Rot-Rot

Union und FDP haben in der neuesten Forsa-Umfrage in der Wählergunst nachgelassen. Laut der Erhebung für RTL und n-tv, die am Montag veröffentlicht wurde, ...

Grüne FDP sorgt sich nicht um bezahlbare Wohnungen

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die FDP scharf kritisiert, weil sie den Enteignungsartikel 15 aus dem Grundgesetz streichen will. "Wir ...

Hofreiter Staat muss Kampf gegen Rechtsextremismus verstärken

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dazu aufgerufen, den Kampf gegen Rechtsextremismus zu verstärken. "Der ...

Teuteberg „Ostdeutschland brauch keine Sonderprogramme“

Die neue FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg sieht Ostdeutschland nicht mehr in einer Sonderrolle für Wahlkämpfe. 30 Jahre nach dem Fall der Mauer ...

SPD Gabriel kritisiert Ebert-Studie scharf

Der SPD-Bundestagsabgeordnete und frühere Parteivorsitzende Sigmar Gabriel ist mit der umstrittene Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung über ...

Bericht „Preisschild für CO2“ rückt näher

Wer in Deutschland die Atmosphäre durch Autofahren, Heizen oder Landwirtschaft mit dem Treibhausgas CO2 verschmutzt, soll künftig zahlen müssen. Das ...

Grüne Habeck glaubt nicht an Gott

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck glaubt nicht an Gott. "Um zu glauben, im eigentlichen Sinn, habe ich wohl zu viele Philosophen gelesen. Ich bin auch ...

Grüne Habeck verlangt von CDU konkrete Klimaschutz-Beschlüsse

Grünen-Chef Robert Habeck verlangt von der CDU bei ihrer Vorstandssitzung am Montag konkrete Beschlüsse für den Klimaschutz. "Ich erwarte von der CDU einen ...

Karliczek Geplante Kürzung bei Bildungsausgaben rückgängig machen

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, die geplante Kürzung in ihrem Haushalt rückgängig zu ...

Verfassungsschutz Rechtsextreme Szene organisiert sich neu

Von gewaltbereiten Rechtsextremisten geht in Deutschland eine wachsende Gefahr aus. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) schreibt in einer ...

"Dicht am Wasser gebaut" Grünen-Chef muss bei kitschigen Filmen weinen

Grünen-Chef Robert Habeck muss seit der Geburt seiner Kinder bei kitschigen Filmen weinen. "Seit ich Vater bin, habe ich erstaunlich dicht am Wasser ...

Grüne Habeck fordert Ende der „Konsumenten-Demokratie“

Grünen-Chef Robert Habeck fordert das Ende der "Konsumenten-Demokratie", in der allein den Verbrauchern die Verantwortung für moralisch richtige ...

CSU Söder will Förderungsprogramm für KI-Forschung

Angesichts eines drohenden Konjunktureinbruchs hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein massives Förderungsprogramm für moderne ...

Sonntagstrend SPD und Grüne verlieren

Sowohl die SPD als auch die Grünen haben an Zustimmung in der von Emnid gemessenen Wählergunst verloren. Im Sonntagstrend, den das ...

CSU Söder beklagt Umgang mit Automobilindustrie

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den bisherigen Umgang mit der deutschen Automobilindustrie beklagt. "Überall sind Fehler begangen ...

CSU Söder will massive Entlastung des Mittelstandes

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder (CSU) hat eine massive Entlastung des Mittelstandes gefordert. "Ohne schwarzzumalen: Die ...

CDU Wirtschaftsminister lehnt Heil-Pläne für Paketbranche ab

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) weist die Pläne von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für eine Nachunternehmerhaftung in der Paketbranche ...

Urteil Bundesverfassungsgericht lehnt NPD-Eilantrag ab

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag der NPD auf Verpflichtung zur Ausstrahlung eines Wahlwerbespots abgelehnt. Eine Verfassungsbeschwerde in ...

Grüne Tübinger Oberbürgermeister verschickt erste Enteignungs-Briefe

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat die ersten 20 Briefe an Grundstückseigentümer verschickt, die er notfalls enteignen will, wenn sie ...

Monopolstellungen Grüne wollen „Daten-Sharing-Pflicht“ für Digitalkonzerne

Die Grünen halten es für überfällig, die Dominanz großer Digitalkonzerne mit schärferen Regeln aufzubrechen und fordern eine "Daten-Sharing-Pflicht". "Die ...

"Komunat" Online-Matching-Tool soll Jungwähler animieren

Mit einem neuen digitalen Tool sollen in Baden-Württemberg junge Wählerinnen und Wähler zur Stimmabgabe animiert werden. Der "Komunat", ein Pilotprojekt ...

Bericht AfD wirkmächtigste Partei auf Facebook

Rund 85 Prozent aller weiterverbreiteten Beiträge deutscher Parteien im sozialen Netzwerk Facebook stammen laut eines Medienberichts von der AfD. Das ergab ...

Bericht Transsexuelle nutzen Gesetzeslücke

Das Gesetz zum sogenannten dritten Geschlecht wird laut eines Medienberichts gegen die Absicht des Gesetzgebers von transsexuellen Personen genutzt, um ...

SPD Arbeitsminister legt Gesetzentwurf für Paketdienste vor

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Paketzustellern faire Arbeitsbedingungen und bessere Bezahlung per Gesetz sichern. Heil legt dazu jetzt ...

Bund-Länder-Positionspapier Grüne wollen stärkere Kontrolle der Verfassungsschutzbehörden

Die Grünen wollen mehr Kontrolle über die Arbeit der Verfassungsschutzämter im Bund und in den Ländern. "Während die Bundesregierung bezüglich der ...

Weitere Nachrichten