Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Tätowierung

© über dts Nachrichtenagentur

19.11.2015

Tätowierungen Bundespolizei will Vorschriften für Bewerber lockern

Die Polizei hat für die nächsten Jahre 3.000 zusätzliche Stellen zugesagt bekommen.

Berlin – Um auch weiterhin für Bewerber attraktiv zu bleiben, erwägt die Bundespolizei, ihre Zugangsvoraussetzungen zu lockern. Das betrifft vor allem Aspiranten mit Tätowierungen, berichtet der „Spiegel“.

Bislang heißt es dazu, dass Polizeianwärter „keine sichtbaren Tätowierungen und Piercings“ tragen dürften. Hinsichtlich dieser Vorschrift, so geht aus einem internen Papier der Bundespolizeiakademie hervor, solle es eine „gewisse Aufweichung“ geben, berichtet das Nachrichten-Magazin.

Die Bundespolizei hat für die nächsten Jahre 3.000 zusätzliche Stellen zugesagt bekommen, jetzt werden Bewerber gesucht. In diesem Rahmen ist ein sechstes Ausbildungszentrum geplant, voraussichtlicher Standort soll Bamberg in Bayern sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/taetowierungen-bundespolizei-will-vorschriften-fuer-bewerber-lockern-91219.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen