Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.11.2009

Täter des Bombenanschlags auf irakisches Justizministerium gefasst

Bagdad – Irakische Sicherheitskräfte haben heute einen Mann festgenommen, der an dem Bombenanschlag auf das Justizministerium Ende Oktober beteiligt gewesen sein soll. Dem Premierminister Nuri al-Maliki zufolge habe der Festgenommene gestanden, den Anschlag zusammen mit 73 weiteren Terroristen begangen zu haben. Der Mann habe zudem angegeben, das Gebäude aufgrund seiner nahen Lage zur Straße und der hohen Zahl an Fenstern ausgesucht zu haben, da dies den Tod vieler Menschen versprochen habe. Auftraggeber sei die ehemals von Saddam Hussein geführte Baath-Partei gewesen. Bagdad war am 25. Oktober von zwei Explosionen erschüttert worden, bei denen insgesamt 155 Menschen getötet und mehr als 500 weitere verwundet worden. Die Anschläge waren die schwersten seit 2007.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/taeter-des-bombenanschlags-auf-irakisches-justizministerium-gefasst-3477.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen