Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Arbeitsanteil in Billiglohnländern erhöhen

© dapd

07.02.2012

T-Systems Arbeitsanteil in Billiglohnländern erhöhen

Kraftakt, eine Milliarde Euro bis 2015 einzusparen.

Düsseldorf – T-Systems, die IT-Tochter der Deutschen Telekom, will deutlich mehr Arbeit in Ländern mit niedrigen Löhnen erledigen lassen. Der Vorstand der Deutschen Telekom AG und Leiter von T-Systems, Reinhard Clemens, sagte der Düsseldorfer “Rheinischen Post”: “Aktuell erledigen Programmierer und Techniker in Ländern mit besonders günstigen Löhnen rund ein Viertel der Arbeit, 2015 sollte dieser ‘Offshore-Anteil’ bei 40 bis 50 Prozent liegen.”

Clemens sagte, es sei ein Kraftakt, eine Milliarde Euro bis 2015 einzusparen, indem zusätzlich unter dem Dach der T-Systems die gesamte interne Computertechnik der Telekom zusammengezogen werde. Betriebsbedingte Kündigungen schloss Clemens aus. “Wenn wir Personalumbau machen, dann ist der auch sozialverträglich”, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/t-systems-arbeitsanteil-in-billiglohnlaendern-erhoehen-38478.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen