Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Syrische Regierungstruppen stürmen Damaskus

© AP, dapd

26.01.2012

Syrien Syrische Regierungstruppen stürmen Damaskus

Widerstand blieb aus.

Beirut – Nach heftigen Gefechten mit abtrünnigen Soldaten vor einigen Tagen sind syrische Regierungstruppen am Donnerstag erneut in ein umkämpftes Viertel der Hauptstadt Damaskus eingerückt. Tausende Soldaten, die meisten in Zivilkleidung, hätten am Morgen den Stadtteil Duma gestürmt, sagte Aktivist und Bewohner Mohammed al Said.

Dabei seien sie auf keinen Widerstand gestoßen. Auch die in London ansässige Menschenrechtsorganisation Syrian Observatory for Human Rights berichtete von einer “großen Anzahl Soldaten”, die nach Duma vorgerückt sei. Nach Kämpfen mit Deserteuren aufseiten der Opposition hatten sich die Regierungstruppen am Sonntag aus dem Gebiet zurückgezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/syrische-regierungstruppen-sturmen-umkampftes-viertel-in-damaskus-36341.html

Weitere Nachrichten

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Cavusoglu Gabriel am Montag zu Gesprächen über Incirlik in der Türkei

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel reist am Montag zu Gesprächen über den Luftwaffenstützpunkt Incirlik in die Türkei. Das teilte der türkische ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz rechnet mit Erfolg des G20-Gipfels in Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird. Er sei "ein wichtiges ...

Weitere Schlagzeilen