Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Westerwelle bedauert Russlands Haltung

© dapd

08.02.2012

Syrien-Resolution Westerwelle bedauert Russlands Haltung

Verschärfung der Sanktionen angekündigt.

Berlin – Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich enttäuscht vom Besuch des russischen Außenministers Lawrow in Syrien gezeigt. “Es ist bedauerlich, dass Russland sich hier auf die falsche Seite stellt”, sagte er am Mittwoch im ZDF-”Morgenmagazin”. Leider sei Lawrow zum Gegenstand der syrischen Propaganda geworden.

Westerwelle kündigte an, die Sanktionen gegen Syrien “schon auf unserer nächsten europäischen Beratung” zu verschärfen. Zudem werde ein erneuter Anlauf im UN-Sicherheitsrat geprüft. Es sei wichtig, Russland davon zu überzeugen, seine strategischen Interessen in der Region nicht schwächen zu wollen. Eine militärische Intervention lehnte Westerwelle klar ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/syrien-westerwelle-bedauert-russlands-haltung-38723.html

Weitere Nachrichten

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Cavusoglu Gabriel am Montag zu Gesprächen über Incirlik in der Türkei

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel reist am Montag zu Gesprächen über den Luftwaffenstützpunkt Incirlik in die Türkei. Das teilte der türkische ...

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz rechnet mit Erfolg des G20-Gipfels in Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird. Er sei "ein wichtiges ...

Weitere Schlagzeilen