Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Philipp Mißfelder

© über dts Nachrichtenagentur

23.08.2013

Syrien-Konflikt Mißfelder sieht keine militärische Lösung

„Es gibt keine einfache Lösung.“

Berlin – Der außenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder (CDU), sieht keine militärische Lösung für den Bürgerkrieg in Syrien.

Der CDU-Politiker fordert, den Konflikt politisch zu lösen: „Das kann so aussehen, dass wir versuchen, gemeinsam mit den USA, China und auch Russland einen Vorschlag erarbeiten“, sagte Mißfelder dem „Westfalen-Blatt“ (Samstagausgabe). „Es gibt keine einfache Lösung, und vor allem kann es keine Lösung ohne China und Russland geben.“

Mißfelder verwies auf die Lösung im ehemaligen Jugoslawien und deutete an, eine solch „regionale“ Strategie sei auch für Syrien denkbar: „Man mag derzeit bezweifeln, dass es nach einer möglichen Lösung des Konflikts noch ein Syrien als Gesamtland geben wird.“

Zudem forderte Mißfelder, dass alle 28 EU-Staaten mehr syrische Flüchtlinge als bisher aufnehmen und auch Länder wie Jordanien finanziell unterstützt werden, in die zahlreiche Syrer flüchten.

Einen militärischen Einsatz deutscher Soldaten in Syrien schloss Mißfelder aus: „Die Bundeswehr ist an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt, wir haben derzeit so viele deutsche Soldaten im Auslandseinsatz wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/syrien-konflikt-missfelder-sieht-keine-militaerische-loesung-65076.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen