Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

06.10.2014

Syrien IS-Kämpfer dringen in schwer umkämpfte Stadt Kobane ein

Es sei zu schweren Kämpfen innerhalb der Stadt gekommen.

Damaskus – Nach wochenlangen heftigen Gefechten und trotz US-geführter Luftangriffe sind Kämpfer der radikal-sunnitischen Gruppierung „Islamischer Staat“ in die Grenzstadt Kobane eingedrungen.

Trotz erbitterten Widerstands und westlicher Waffenlieferungen an die verteidigenden Kurdenmilizen hissten IS-Kämpfer erstmals ihre markante schwarze Flagge auf einem Gebäude am Stadtrand. Es sei zu schweren Kämpfen innerhalb der Stadt gekommen.

Zuvor war es den Angreifern gelungen, eine strategisch wichtige Höhe einzunehmen, von der aus die Stadt überblickt werden kann.

Nach Angaben eines britischen Journalisten in der Stadt soll eine umfassende Evakuierung der verbliebenen Zivilbevölkerung in Richtung der Türkei begonnen haben.

Sollte die Stadt an den „Islamischen Staat“ fallen, würden weite Teile der türkisch-syrischen Grenze unter Kontrolle des Kalifats kommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/syrien-is-kaempfer-dringen-in-schwer-umkaempfte-stadt-kobane-ein-73215.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen