Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gewalt eskaliert weiter

© dts Nachrichtenagentur

18.04.2012

Syrien Gewalt eskaliert weiter

Nur wenige Tage nach Beginn der Waffenruhe in Syrien geht die Gewalt in dem Land unvermindert weiter.

Damaskus – Nach Angaben von Oppositionellen seien am Dienstag landesweit 77 Menschen bei Kämpfen und Angriffen der Assad-Truppen ums Leben gekommen. „Das ist die höchste Zahl an Todesopfern seit Inkrafttreten der Waffenruhe am 12. April“, sagte der Aktivist Omar Homsi. Die Kämpfe fanden vor allem in Daraa im Süden, in Homs und in der nördlichen Provinz Idlib statt.

Angesichts der anhaltenden Gewalt im Land riefen die USA Staatschef Assad erneut zur Einhaltung der Waffenruhe auf. Damaskus müsse alle Punkte des Annan-Plans einhalten, forderte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Jay Carney. Man werde das weitere Vorgehen genau beobachten und zusammen mit den Verbündeten den Druck auf das Regime weiter erhöhen.

Derzeit hält sich bereits ein Voraus-Team in Damaskus auf, die die Umsetzung des Friedensplans des Sondergesandten Annan überwachen soll. Ihnen gelang es am Dienstag die Provinz Daraa zu besuchen. Allerdings wurde ihre Mission offenbar von Protesten syrischer Regimegegner begleitet, meldeten Aktivisten. Sie wollten damit auf die „gescheiterte UN-Mission in Syrien“ aufmerksam machen, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/syrien-gewalt-eskaliert-weiter-51001.html

Weitere Nachrichten

Erwin Sellering

© über dts Nachrichtenagentur

Mecklenburg-Vorpommern Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat am Dienstag aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückritt von allen politischen Ämtern ...

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen ...

Portugiesisches Parlament in Lissabon

© über dts Nachrichtenagentur

Portugal Premier plant gemeinsame Plattform für Banken

Der portugiesische Premierminister António Costa will den Banken des Landes helfen, die vielen faulen Kredite aus ihren Büchern zu entfernen: Geplant ist ...

Weitere Schlagzeilen