Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

16.11.2015

Heveling Sympathiewerbung für Terror-Organisationen unter Strafe stellen

„Wir müssen in Deutschland das Terrorismusstrafrecht auf den Prüfstand stellen.“

Düsseldorf – Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat in Folge der Anschläge von Paris gefordert, Sympathiewerbung für Terror unter Strafe zu stellen.

„Wir müssen in Deutschland das Terrorismusstrafrecht auf den Prüfstand stellen“, sagte Heveling der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Angesichts der Terrorismus-Strukturen stelle sich die Frage, ob die Regelung zu terroristischen Vereinigungen noch zeitgemäß sei, betonte Heveling.

„Auch sollte die Strafbarkeit der Sympathiewerbung wieder auf die Tagesordnung. Wenn wir hier strafrechtlich wieder strenger vorgehen können, erschweren wir den Organisationen das Anwerben junger Männer und können gegen neue Organisationsformen besser ermitteln.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sympathiewerbung-fuer-terror-organisationen-unter-strafe-stellen-91023.html

Weitere Nachrichten

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann legt Griechenland Verlassen des Schengen-Raums nahe

Der bayerische Innenminister und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann erwartet von Griechenland den Austritt aus dem Schengen-Vertrag, sollte das Land die ...

Frank-Walter Steinmeier

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in Ägypten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erschüttert

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat entsetzt auf den Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen in Ägypten reagiert. "Ich bin erschüttert, dass ...

EU-Parlament in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel EU-Parlamentspräsident erwartet Signal gegen Terror

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani erwartet vom heute beginnenden G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien eine "starke Reaktion" gegen den Terrorismus. "Wir ...

Weitere Schlagzeilen