Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

04.12.2011

„Swag“ ist Jugendwort 2011

Berlin – „Swag“ ist das Jugendwort des Jahres 2011. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ meldet, wurde der Begriff vom Langenscheidt Verlag über rund 40.000 Stimmen aus dem Internet und unter Beteiligung einer Jury ermittelt. Der Ausdruck „Swag“ stammt aus der amerikanischen Rap-Musik und steht für eine beneidenswert cool-lässige Ausstrahlung.

Knapp hinter „Swag“ landete „Fail“ oder „Epic Fail“ für „grober Fehler“ oder „total Versagen“ auf dem zweiten Platz. Es folgten „guttenbergen“ für „abschreiben“ und „Körperklaus“ – eine Wortneuschöpfung für „Tollpatsch“. Den fünften Platz belegte „googeln“ für suchen – nicht nur im Internet, sondern auch in einem Lexikon oder auf einem Fahrplan.

Der Langenscheidt Verlag hatte zum vierten Mal zur Wahl des Jugendwortes des Jahres aufgerufen. 2010 hatte „Niveaulimbo“ (für ein „ständiges Absinken des Niveaus“) gesiegt, 2009 „hartzen“ (für arbeitslos sein) und 2008 „Gammelfleischparty“ (für eine Ü-30-Party).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/swag-ist-jugendwort-2011-30964.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen