Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Sokratis fehlt im Training

© dapd

08.02.2012

Werder Bremen Sokratis fehlt im Training

Hängepartie um Wesley-Wechsel.

Bremen – Fußball-Bundesligist Werder Bremen bangt vor dem Punktspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen 1899 Hoffenheim weiter um den Einsatz von Abwehrspieler Sokratis. Der Grieche, den eine Risswunde am Bein plagt, setzte auch im Mittwoch mit dem Training aus. “Vielleicht können wir am Donnerstag mit einer Rückkehr ins Mannschaftstraining rechnen”, sagte Trainer Thomas Schaaf, der in den kommenden Wochen auf Nachwuchsspieler Predrag Stevanovic verzichten muss. Bei dem 20-Jährigen wurde ein Außenbandanriss im Knie diagnostiziert.

Im Gegensatz zu Sokratis und Stevanovic nahm der Brasilianer Wesley am Mittwoch weiter am Werder-Training teil. Der geplante Wechsel des Mittelfeldspielers zu Palmeiras Sao Paulo wird immer mehr zu einer Hängepartie. “Solange nichts endgültig ist, plane ich mit ihm”, sagte Schaaf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sv-werder-bremen-sokratis-fehlt-im-training-38813.html

Weitere Nachrichten

Sebastian Vettel Ferrari 2015

© Alberto-g-rovi / CC BY-SA 4.0

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Bahrain

Sebastian Vettel hat im Ferrari das Formel-1-Rennen in Bahrain gewonnen und damit den zweiten Saisonsieg geholt. Lewis Hamilton muss sich mit dem zweiten ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen gewinnt gegen Hamburg

Der SV Werder Bremen hat den Hamburger SV am 29. Spieltag mit 2:1 besiegt. Die Hamburger gingen bereits in der 6. Minute durch Michael Gregoritsch in ...

Oliver Welke Oliver Kahn ZDF

© obs / ZDF / Jens Hartmann

Champions-League Rückspiel AS Monaco – Borussia Dortmund live im ZDF

Courage haben sie schon beim Hinspiel gezeigt, als sie nur 24 Stunden nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus zum UEFA Champions-League-Viertelfinale ...

Weitere Schlagzeilen