Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.11.2010

Suu Kyi fordert Meinungsfreiheit in Myanmar

Rangun – In Myanmar hat die Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi in ihrer ersten Rede nach ihrer Freilassung Meinungsfreiheit gefordert. Vor der Zentrale der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) erklärte Suu Kyi am Sonntag, dass die Grundlage der Demokratie die Meinungsfreiheit sei. „Wenn wir unsere Kraft richtig einsetzen, kann sie niemand brechen. Mut bedeutet, dass wir uns beharrlich für das einsetzen, woran wir glauben. Mut bedeutet nicht, seine physische Kraft einzusetzen und laut zu werden. Ihr dürft nicht aufgeben“, rief sie mehreren tausend Anhängern zu, die sich vor der Parteizentrale versammelt hatten.

Trotz ihrer jahrelangen Haft hege Suu Kyi keinen Groll gegen die Militärjunta, sie glaube an die Menschenrechte und den Rechtsstaat, sagte die Friedensnobelpreisträgerin. Am Samstag war Suu Kyi aus dem Hausarrest der Militärjunta von Myanmar entlassen worden. Dabei verbrachte sie mehr als 15 der vergangenen 21 Jahre entweder im Gefängnis oder unter Hausarrest.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suu-kyi-fordert-meinungsfreiheit-in-myanmar-17096.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Weitere Schlagzeilen