Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.10.2009

Sugababes: Neid & Missgunst

Ein Insider der englischen Girlgroup Sugababes behauptet nun, Keisha musste vor allem deshalb gehen, weil ihre beiden Mitstreiterinnen eifersüchtig waren auf das Ansehen, das die Sängerin im Musikgeschäft genossen habe. Dem englischen Klatschblatt „Mirror“ sagte der Kenner: „Wenn sie Management-Meetings hatten, dann kam es Heidi und Amelle so vor, als ob Keisha das einzige ‚Sugababe’ war, mit dem verhandelt wurde. Bei einigen Gelegenheiten haben sich Produzenten geweigert, mit der Arbeit zu beginnen, bevor Keisha nicht da war. Das hat die beiden natürlich eifersüchtig gemacht.“ Fraglich ist bei dieser Darstellung der Sachlage allerdings, weshalb das Management dann zum Rausschmiss zugestimmt haben soll und eine Nachfolgerin so schnell gefunden war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sugababes-neid-missgunst-2057.html

Weitere Nachrichten

Helmut Scholz Linke 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Europapolitiker Scholz Nordirland braucht einen Sonderstatus in der EU

Der Europaabgeordnete Helmut Scholz hält vor dem Hintergrund des Brexit eine Sonderregelung auf der irischen Insel für notwendig. "Ich glaube, dass es ...

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Wahl in Nordrhein-Westfalen CDU-Politiker Gröhe sieht „Wechselstimmung“

Der frühere CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sieht "Wechselstimmung" in Nordrhein-Westfalen, wo am 14. Mai eine neue Landesregierung gewählt wird. "Es ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

"Zwei-Klassen-Medizin" Gesundheitsminister Gröhe weist Schulz-Äußerung zurück

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Ankündigung des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz scharf kritisiert, wonach er gegen die ...

Weitere Schlagzeilen