Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.10.2009

Sugababes: Neid & Missgunst

Ein Insider der englischen Girlgroup Sugababes behauptet nun, Keisha musste vor allem deshalb gehen, weil ihre beiden Mitstreiterinnen eifersüchtig waren auf das Ansehen, das die Sängerin im Musikgeschäft genossen habe. Dem englischen Klatschblatt „Mirror“ sagte der Kenner: „Wenn sie Management-Meetings hatten, dann kam es Heidi und Amelle so vor, als ob Keisha das einzige ‚Sugababe’ war, mit dem verhandelt wurde. Bei einigen Gelegenheiten haben sich Produzenten geweigert, mit der Arbeit zu beginnen, bevor Keisha nicht da war. Das hat die beiden natürlich eifersüchtig gemacht.“ Fraglich ist bei dieser Darstellung der Sachlage allerdings, weshalb das Management dann zum Rausschmiss zugestimmt haben soll und eine Nachfolgerin so schnell gefunden war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sugababes-neid-missgunst-2057.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen