Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stefan Mappus

© Landtag von Baden-Württemberg

13.07.2012

Südwest-CDU Mappus kritisiert Parteifreunde

Manche Erfahrungen mit Parteifreunden gingen „an die Nieren“.

Berlin – Nach der zum Teil heftigen Kritik aus Reihen der Südwest-CDU an seiner Person holt Baden-Württembergs ehemaliger Ministerpräsident Stefan Mappus zum Gegenschlag aus und kritisiert die von ihm abgerückten Parteifreunde.

Der „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) sagte er mit Blick auf die öffentliche Distanzierung vieler Parteifreunde: „In einer solchen Situation ist dies leider nicht außergewöhnlich. Da sind im Regelfall diejenigen als erstes weg, die zuvor gar nicht nahe genug bei einem sein konnten. Ob es der CDU nutzt, wage ich zu bezweifeln.“ Weiter kritisierte er: „Hierbei gibt es Verhaltensmuster, die einem wenig bis gar nicht überraschen, wie zum Beispiel jene meines Nachfolgers als CDU-Fraktionsvorsitzender.“

Zugleich gestand der Politiker ein, dass ihn manche Erfahrungen mit Parteifreunden „an die Nieren“ gingen.

Gegen Mappus läuft seit Mittwoch im Zusammenhang mit dem Wiedereinstieg des Landes beim Karlsruher Stromkonzern EnBW ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Untreue.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suedwest-cdu-mappus-kritisiert-parteifreunde-55394.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen