Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.02.2011

Südsudan votiert mit überwältigender Mehrheit für Unabhängigkeit

Juba – Im Südsudan haben sich laut dem offiziellen Ergebnis des Referendums 98,57 Prozent der Abstimmenden für die Unabhängigkeit vom Nordsudan entschieden. Damit sind die Weichen gestellt für die Gründung des jüngsten Staates der Welt in etwa fünf Monaten. Die Bundesregierung begrüßte das Ergebnis ausdrücklich. Nach dem Referendum müsse der Schwerpunkt jetzt auf der friedlichen Umsetzung der Ergebnisse liegen, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP).

Im Anschluss an das Referendum beginnen die Post-Referendums-Verhandlungen über die Modalitäten der Trennung von Nord- und Südsudan. Hier müssen Fragen wie Staatsangehörigkeit, strittige Grenzen Aufteilung der Öleinnahmen Auslandsschulden einvernehmlich gelöst werden.

Die Bundesregierung hat dazu gemeinsam mit den Vereinten Nationen und der EU ihre Unterstützung angeboten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suedsudan-votiert-mit-ueberwaeltigender-mehrheit-fuer-unabhaengigkeit-19765.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen