Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Sewol Schiff Faehre

© jinjoo2713 / gemeinfrei

11.11.2014

Südkorea „Sewol“-Kapitän zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt

Vom Vorwurf des Mordes wurde der 69-Jährige freigesprochen.

Seoul – Der Kapitän der südkoreanischen Unglücksfähre „Sewol“ muss lange hinter Gitter: Der 69-jährige Mann ist von einem Gericht zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der Kapitän habe seine Pflichten verletzt, was zum Tod von Menschen geführt habe, hieß es am Dienstag seitens der Richter zur Begründung. Vom Vorwurf des Mordes wurde der 69-Jährige freigesprochen.

Die Fähre war am 16. April gekentert und untergegangen. Von den insgesamt 476 Menschen an Bord kamen über 300 ums Leben, darunter etwa 250 Schüler. Der Kapitän war unter den ersten Personen, die die Fähre verlassen hatten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suedkorea-sewol-kapitaen-zu-36-jahren-gefaengnis-verurteilt-74902.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen