Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.04.2010

Südkorea Gesunkenes Kriegsschiff aus Wasser gehoben

Seoul – Im Meer, nahe der Grenze zu Nordkorea, ist heute ein im März gesunkenes südkoreanischen Kriegsschiff angehoben worden. Das Heck des Schiffes, in dem die meisten der vermissten Seeleute vermutet wurden, sei mit Hilfe eines Kran angehoben worden, teilten die südkoreanischen Behörden mit. Die Rettungskräfte konnten anschließend in das Heck tauchen und die Toten identifizieren.

Das Schiff war aus bisher ungeklärter Ursache am 26. März explodiert und gesunken, 58 Besatzungsmitglieder konnten zuvor noch gerettet werden, mindestens 36 Seeleute kamen zu Tode. Durch eine Untersuchung des Hecks soll die Ursache des Unglücks geklärt werden. Der südkoreanische Präsident Lee Myung-Bak versprach „eine sehr objektive Untersuchung“ und wollte „harte Maßnahmen“ gegen die Schuldigen ergreifen. Es wird darüber spekuliert, dass die Explosion durch ein Torpedo oder eine Seemine aus dem Koreakrieg verursacht worden sein könnte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suedkorea-gesunkenes-kriegsschiff-aus-wasser-gehoben-9766.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen