Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Südkoreanischer Soldat

© über dts Nachrichtenagentur

21.06.2014

Südkorea Fünf Soldaten nahe der Grenze erschossen

Ein südkoreanischer Soldat soll auf seine Kameraden geschossen haben.

Seoul – Fünf Soldaten der südkoreanischen Armee sind am Samstag nahe der Demilitarisierten Grenze zu Nordkorea erschossen worden. Der Zwischenfall ereignete sich in der östlichen Gangwon-Provinz, berichtet die Nachrichtenagentur Yonhap. Fünf weitere Soldaten wurden verletzt.

Zunächst hatte die Agentur den Vorfall als „militärischen Unfall“ bezeichnet, mittlerweile wird jedoch ein südkoreanischer Soldat verdächtigt, auf seine Kameraden geschossen zu haben. Der Soldat soll auf der Flucht sein. Die nordkoreanische Armee soll nicht an dem Zwischenfall beteiligt gewesen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suedkorea-fuenf-soldaten-nahe-der-grenze-erschossen-71617.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen