Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Südafrika

© Frederick Brownell / gemeinfrei

27.10.2014

Südafrika Fußball-Nationaltorwart erschossen

„Das ist ein tragischer Verlust.“

Johannesburg – Der südafrikanische Fußball-Nationaltorhüter Senzo Meyiwa ist am Sonntagabend erschossen worden. Nach Angaben der örtlichen Polizei war der 27-Jährige in einem Haus nahe der Stadt Johannesburg von Räubern angeschossen worden und erlag seinen Verletzungen auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der Verein von Meyiwa, die Orlando Pirates, bestätigte den Tod. „Das ist ein tragischer Verlust – für Senzos Familie, die Orlando Pirates und die Nation“, teilte Vereinschef Irvin Khoza mit.

Meyiwa hatte in den vergangenen vier Qualifikationsspielen für den Afrika-Cup 2015 das Tor der südafrikanischen Nationalmannschaft gehütet und war Kapitän des Teams. Für seinen Verein hatte er noch am Samstag zwischen den Pfosten gestanden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suedafrika-fussball-nationaltorwart-erschossen-74253.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen