Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Nord-Süd-Dialog: Südwest-Regierung „zurückhaltend

© dapd

21.01.2012

Wulff Nord-Süd-Dialog: Südwest-Regierung „zurückhaltend“

Günther Oettinger sei “nicht auf Firmen zugegangen”.

Stuttgart – Die baden-württembergische Landesregierung hat sich im Vorfeld des Nord-Süd-Dialogs offenbar deutlich zurückhaltender um Sponsoren bemüht als die Regierung Niedersachsens. Der damalige Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) sei “nicht auf Firmen zugegangen”, sagte ein Sprecher der amtierenden grün-roten Landesregierung unter Berufung auf Unterlagen im Staatsministerium.

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt im Zusammenhang mit der Veranstaltung wegen des Verdachts der Bestechung gegen den Ausrichter Manfred Schmidt und wegen Bestechlichkeit gegen den Ex-Sprecher von Bundespräsident Christian Wulff, Olaf Glaeseker. Er soll die Veranstaltungsreihe gefällig gefördert haben und im Gegenzug gratis Urlaubsreisen erhalten haben.

Der Nord-Süd-Dialog war ein Treffen mit Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien, das 2007 und 2009 in Hannover stattgefunden und 2008 in Stuttgart stattgefunden hatte. Nach Aussage von Christian Wulff handelte es sich dabei um eine “Privatveranstaltung”.

Während die Staatskanzlei Hannover offenbar trotz des privaten Charakters direkt an der Organisation beteiligt war und beispielsweise Studenten als Garderobenhelfer bestellte, verhielt sich die baden-württembergische Landesregierung “sehr zurückhaltend”, wie ein Sprecher des amtierenden Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) dem “Tagesspiegel” und den “Stuttgarter Nachrichten” sagte.

Aus Unterlagen des Staatsministeriums gehe hervor, dass Mitarbeiter Unternehmer telefonisch über die Veranstaltung informiert hätten und eine Kontaktaufnahme durch den Veranstalter Manfred Schmidt angekündigten. Als Geschenke verteilte das baden-württembergische Staatsministerium Schokolade und Wein im Wert von 3.600 Euro wie die “Stuttgarter Nachrichten” und die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” berichten.

Die “Stuttgarter Nachrichten” berichteten weiter, dass der Energiekonzern EnBW und der Sportwagenhersteller Porsche die Veranstaltung sponsorten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sudwest-regierung-zuruckhaltend-bei-werbung-fur-nord-sud-dialog-35363.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD will Abstimmung noch diese Woche durchsetzen

Die SPD-Bundestagsfraktion will eine Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe erzwingen: Noch in dieser Woche werde man eine Abstimmung über die "Ehe für ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP-Chef Lindner zu "Ehe für Alle" CDU kommt in der Gegenwart an

FDP-Chef Christian Lindner hat den Kursschwenk von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Debatte über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche ...

SPD-Parkschild

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht SPD-Bundesministerien legten die meisten Gesetzentwürfe vor

Die SPD-geführten Bundesministerien sind die aktivsten Ressorts bei der Zahl der vorgelegten Gesetzentwürfe. Das geht laut "Handelsblatt" aus einer ...

Weitere Schlagzeilen