Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kopftuchträgerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

18.11.2014

DStGB Städte- und Gemeindebund für „Marshallplan“ zur Flüchtlingshilfe

Einrichtung eines Gesundheitsfonds sei notwendig,

Stuttgart – Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat sich angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen für einen zwischen Bund, Ländern und Kommunen vereinbarten „Marshallplan Flüchtlingshilfe“ ausgesprochen. Zur Umsetzung eines solchen Plans gehöre unter anderem die Schaffung zusätzlicher zentraler Aufnahmeeinrichtungen, sagte DStGB-Präsident Christian Schramm am Dienstag.

„Hier sollten die Flüchtlinge mindestens drei Monate bleiben, damit die Verteilung in die Kommunen besser und gründlicher vorbereitet werden kann. Damit würde die Gefahr der Überforderung der Städte und Gemeinden, die teilweise kurzfristig hunderte von Personen unterbringen müssen, reduziert.“

Auch die Einrichtung eines Gesundheitsfonds sei notwendig, um die teilweise extrem hohen Krankenkosten der Flüchtlinge finanzieren zu können. Zudem müssten Asylverfahren beschleunigt werden.

Darüber hinaus forderte der DStGB die EU auf, ihre Flüchtlingspolitik besser abzustimmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stuttgart-staedte-und-gemeindebund-fuer-marshallplan-zur-fluechtlingshilfe-75190.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen