Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

22.10.2010

„Stuttgart 21“: Schlichtungsgespräche haben begonnen

Berlin – Die Schlichtungsgespräche zum Projekt „Stuttgart 21“ haben begonnen. Seit Freitagmorgen zehn Uhr saßen die Befürworter und Gegner mit dem Schlichter Heiner Geißler zusammen. Als Vertreter der Projektgegner nahm unter anderem Grünen-Fraktionschef Winfried Kretschmann teil. Als Projektbefürworter erschien unter anderem Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU). Die Schlichtungsgespräche waren sowohl im Stuttgarter Rathaus auf Monitoren, als auch auf dem Fernsehsender „Phoenix“ zu sehen.

Die öffentliche Übertragung wurde im Vorfeld von Geißler gefordert. Eine öffentliche Debatte solle dafür sorgen, dass die Bevölkerung in der Lage sei, selbstständig zu denken und sich aus der eigenen Unmündigkeit zu befreien, so der 80-Jährige. Großprojekte wie „Stuttgart 21“ könnten bei den technischen Voraussetzungen nicht mehr unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert werden. Die Schlichtung soll bis zum 3. Dezember jeden Freitag fortgesetzt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stuttgart-21-schlichtungsgespraeche-haben-begonnen-16466.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen