Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

30.06.2011

Stuttgart 21 Bahn fordert Grünen-Politiker zur Sachlichkeit auf

Bahn unseriöses Verhalten und Falschspielerei vorgeworfen.

Berlin/Stuttgart – Die Deutsche Bahn (DB) hat die jüngsten Äußerungen des Grünen-Politikers Anton Hofreiter kritisiert und die Vorwürfe des Vorsitzenden des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags zurückgewiesen. In einer Aktuellen Stunde des Deutschen Bundestages hatte Hofreiter am Donnerstag im Zusammenhang mit dem Stresstest des Bahnprojektes Stuttgart 21 der DB unseriöses Verhalten und Falschspielerei vorgeworfen. Die DB fordere „Herrn Hofreiter auf, in der ohnehin emotional aufgeladenen Debatte umgehend zur Sachlichkeit zurückzukehren“.

Die Bahn hätte in den vergangenen Jahren stets gut und konstruktiv mit dem Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages zusammengearbeitet. „Das soll selbstverständlich auch unter dem Vorsitz von Herrn Dr. Hofreiter so bleiben. Wir sind an einem vernünftigen Dialog sehr interessiert. Aber dazu gehören immer zwei“, erklärte der Konzern in Berlin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/stuttgart-21-bahn-fordert-gruenen-politiker-zur-sachlichkeit-auf-23143.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen