newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Sturmtief “Olivia” wütet über Westdeutschland

Frankfurt am Main – Nachdem bereits Sturmtief „Norina“ in der Nacht zum Dienstag für Verwüstungen gesorgt hatte, sind am Mittwochabend neue Gewitter und Stürme über Deutschland gefegt. Tief „Olivia“ tobte im Westen und Süden des Landes und richtete vor allem in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland teils schwere Schäden an.

In Nordhessen kam ein Jäger ums Leben, als er von einem umstürzenden Baum erschlagen wurde. Im Süden des Bundeslandes fiel in einigen Orten der Strom aus. In einer Abfallverwertungshalle in Mainz brach ein Feuer aus, 250 Tonnen Altholz und 100 Tonnen Gewerbeabfälle verbrannten. Der Frankfurter Flughafen musste für eine Stunde den Flugbetrieb aussetzen, da Sturmböen und Blitze für die Piloten und Passagiere ein erhebliches Risiko darstellten.

Auch die Deutsche Bahn musste Behinderungen in Kauf nehmen, die Strecke Emmerich-Wesel wurde komplett gesperrt. Im Saarland bildete sich eine Windhose, die etwa 30 Häuser abdeckte. Die Dachziegeln beschädigten zudem mehrere Autos. Glück im Unglück hatten die Kinder eines Ferienzeltdorfes in Rheinland-Pfalz. Ihre Zelte wurden von den Sturmböen verwüstet, die Kinder waren zu diesem Zeitpunkt aber bereits zu Hause.

In der Nacht zog das Sturmtief in Richtung Osten weiter und sorgte auch hier für Unwetter. Die schweren Gewitter mit Orkanböen bis 120 Stundenkilometern hatten Regenfälle von bis zu 30 Litern Regen pro Quadratmeter mit sich gebracht. Bereits für Samstag hat der Deutsche Wetterdienst erneut schwere Unwetter im Süden und Osten des Landes vorhergesagt.

15.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »