Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Menschen mit Regenschirm

© über dts Nachrichtenagentur

31.03.2015

Sturmtief "Niklas" Bahn stellt Regionalverkehr in NRW ein – Flüge fallen aus

Böen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 90 und 120 Kilometern pro Stunde.

Frankfurt/Düsseldorf – Wegen Sturmtief „Niklas“ kommt es derzeit zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Deutsche Bahn stellte am Vormittag den Zugverkehr der Regio-Tochter in Nordrhein-Westfalen für Dienstag ein. Der Flughafen Frankfurt teilte mit, aufgrund der Beeinträchtigung durch starken Wind komme es derzeit zu Verzögerungen bei den Starts und Landungen und zu vereinzelten Flugausfällen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor schweren Sturmböen und einzelnen orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 90 und 120 Kilometern pro Stunde. Im Laufe des Tages soll das ganze Bundesgebiet davon erfasst werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sturmtief-niklas-bahn-stellt-regionalverkehr-in-nrw-ein-fluege-fallen-aus-81359.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen