Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.07.2010

StudiVZ “kopiert” weitere Facebook-Funktionen

Berlin – Das soziale Internet-Netzwerk „StudiVZ“ hat zu Beginn der Woche zahlreiche Änderungen eingeführt. Neben einer neuen Gestaltung der persönlichen Startseite können Nutzer jetzt auch die Statusmeldungen anderer Nutzer im sogenannten „Buschfunk“ kommentieren. Darüber hinaus wird man an gleicher Stelle informiert, wenn eigene Bekanntschaften online neue Freundschaften schließen oder Fotos hochladen.

Bevor Nutzer die Änderungen benutzen können, müssen sie entsprechende Änderungen an den Privatsphäre-Einstellungen vornehmen. Die Neuerungen ähneln stark der Funktionalität, die der weltweite Marktführer „Facebook“ schon seit Längerem bietet. StudiVZ und Facebook liefern sich in Deutschland zusammen mit anderen Netzwerken einen heißen Wettbewerb. Nach eigenen Angaben haben die „VZ-Netzwerke“ 16,9 Millionen Mitglieder.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studivz-kopiert-weitere-facebook-funktionen-11581.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen