Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.01.2010

StudiVZ Externe Apps werden rege genutzt

Berlin – Auf den sozialen Internet-Netzwerken StudiVZ und MeinVZ nutzen 250000 Mitglieder die OpenSocial Funktionen, die sogenannten „Apps“, täglich. Seit deren Einführung seien diese Applikationen bereits fast fünf Millionen Mal installiert worden, am beliebtesten seien „Apps“ aus den Bereichen Spiele, Service und Unterhaltung, meldete der Anbieter der Plattformen heute. Die Funkionen werden am meisten von den rund 4,4 Millionen Nutzern von MeinVZ genutzt. Das soziale Netzwerk StudiVZ wurde im November 2005 gegründet und war das erste der drei Projekte. Bis 2009 wurden diese in verschiedenen Sprachen mit separaten Plattformen angeboten, konzentrierte sich seitdem jedoch ausschließlich auf den deutschsprachigen Raum. Konkurrent „Facebook“ bietet schon seit längerem eine offene Schnittstelle für externe Applikationen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studivz-externe-apps-werden-rege-genutzt-6378.html

Weitere Nachrichten

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Cum-Ex Großbank akzeptiert Haftungsbescheid in Millionenhöhe

Bayerns Finanzbehörden gehen gegen Banken vor, die einen der größten Steuer-Raubzüge in Deutschland ermöglicht haben sollen - und mindestens eine Großbank ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Weitere Schlagzeilen