Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.11.2009

StudiVZ bedauert Tod von mutmaßlichem Datenklauer

Berlin – Der Internetkonzern „VZnet Netzwerke“, der unter anderem StudiVZ und SchülerVZ betreibt, hat den Tod des mutmaßlichen Datenklauers bedauert. Der Tatverdächtige, der versucht hatte, mit automatisch ausgelesenen Daten 80000 Euro zu erpressen, habe sich in der JVA Plötzensee das Leben genommen, bestätigte ein Sprecher. „Wir kennen keine Hintergründe und bedauern diese Entwicklung zutiefst. Allen Angehörigen sprechen wir unser Beileid aus“, teilte das Unternehmen mit. Der 20-jährige Mann aus Erlangen war vor zwei Wochen von der Polizei in den Räumen des Internetunternehmens verhaftet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studivz-bedauert-tod-von-mutmasslichem-datenklauer-3185.html

Weitere Nachrichten

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Wahltaktik Schulz wirft CDU „Anschlag auf die Demokratie“ vor

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die CDU für ihre Wahltaktik massiv angegriffen. Er bezeichnete das Vorgehen der CDU auf dem ...

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

Ökonom SPD-Steuerkonzept entlastet auch Facharbeiter und Gutverdiener

Mit dem auf dem Parteitag beschlossenen Steuerkonzept will die SPD vor allem Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen entlasten. Nach Berechnungen des auf ...

Weitere Schlagzeilen