Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.11.2009

StudiVZ bedauert Tod von mutmaßlichem Datenklauer

Berlin – Der Internetkonzern „VZnet Netzwerke“, der unter anderem StudiVZ und SchülerVZ betreibt, hat den Tod des mutmaßlichen Datenklauers bedauert. Der Tatverdächtige, der versucht hatte, mit automatisch ausgelesenen Daten 80000 Euro zu erpressen, habe sich in der JVA Plötzensee das Leben genommen, bestätigte ein Sprecher. „Wir kennen keine Hintergründe und bedauern diese Entwicklung zutiefst. Allen Angehörigen sprechen wir unser Beileid aus“, teilte das Unternehmen mit. Der 20-jährige Mann aus Erlangen war vor zwei Wochen von der Polizei in den Räumen des Internetunternehmens verhaftet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studivz-bedauert-tod-von-mutmasslichem-datenklauer-3185.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen