Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.12.2009

Studie Testosteron führt bei Menschen nicht zu Aggressivität

London/Zürich – Das Vorurteil, Testosteron führe zu aggressivem und riskantem Verhalten, wurde durch eine Studie der Universitäten Zürich und Royal Holloway London an über 120 Versuchspersonen widerlegt. Wie die in der „Nature“ erschienene Studie zeigt, könne das Sexualhormon faires Verhalten fördern, wenn dies dazu diene, den eigenen Status zu sichern. Seit Jahrzehnten hatte die Wissenschaft dem Hormon eine Steigerung der Aggressivität zugeschrieben, da Forschungen an kastrierten männlichen Nagetieren zu einer Reduktion der Streitlust führte.

Wie eine gemeinsame Studie des Neurowissenschaftlers Christoph Eisenegger und der Ökonomen Ernst Fehr und Michael Naef nun zeigt, lässt sich von diesen Tierversuchen jedoch nicht auf menschliches Verhalten schließen. Stattdessen legen die Resultate laut den Wissenschaftlern nahe, dass das Hormon die Sensitivität für den Status erhöht. Bei Tieren könne sich dies in erhöhter Aggressivität ausdrücken, in der „komplexen Umwelt des Menschen sichert nicht Aggression, sondern pro-soziales Verhalten den Status“, so Naef. Weiterhin merkte er an, dass scheinbar nicht das Hormon selbst aggressiv mache, „sondern vielmehr der Mythos rund um das Hormon.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-testosteron-fuehrt-bei-menschen-nicht-zu-aggressivitaet-4564.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen