Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

19.01.2014

Studie Sparwille der westdeutschen Bundesländer gering

Kosten pro Einwohner im Westen zumeist um 40% über Ostniveau.

Berlin – Der Sparwille in den westdeutschen Bundesländern ist trotz des vom Grundgesetz ab 2020 vorgeschriebenen Neuverschuldungsverbots bislang gering. Das belegt nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ eine interne Studie der Länderfinanzminister.

Demnach ist in den ostdeutschen Ländern seit 2005 fast jede vierte Stelle im Öffentlichen Dienst weggefallen. Länder wie Baden-Württemberg und Niedersachsen beschäftigen dagegen noch immer so viele Mitarbeiter wie damals. Rheinland- Pfalz und Hessen gönnten sich offenbar sogar ein Personal-Plus. Und kein Land stockte demnach seinen Mitarbeiterstab so stark auf wie Bayern.

Noch ungünstiger fällt der Ost-West-Vergleich aus, wenn man die Personalausgaben pro Einwohner betrachtet. Die Kennzahl zeigt, wie effizient die Verwaltung tatsächlich arbeitet. Das Ergebnis: Im Westen liegen die Kosten pro Einwohner zumeist um 40 Prozent über dem Ostniveau.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-sparwille-der-westdeutschen-bundeslaender-gering-68563.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen