Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.07.2010

Studie Späterer Unterrichtsbeginn macht Schüler leistungsfähiger

Providence – Ein späterer Unterrichtsbeginn und damit gleichzeitig mehr Schlaf können die Leistungsfähigkeit von Schülern deutlich erhöhen. Das ergab eine Studie unter mehr als 200 Schülern der Klassenstufe 9 bis 12 im US-Bundesstaat Rhode Island. Dabei wurde der übliche Unterrichtsbeginn um eine halbe Stunde auf 8:30 Uhr verschoben. Gleichzeitig gingen die Schüler zur selben Zeit ins Bett wie vor dem Versuch.

Bei einer Befragung im Anschluss an die Probephase gaben 45,1 Prozent der Schüler an, nicht richtig glücklich oder sogar deprimiert zu sein. Der Anteil dieser Gruppe hatte vor dem Versuch noch 65,8 Prozent betragen. Der Anteil derer, die wegen Müdigkeit die Krankenstation der Schule aufsuchten, ging von 15,3 Prozent auf 4,6 Prozent zurück. Zudem stiegen die Leistungen und die Motivation der Schüler und weniger von ihnen schwänzten den Unterricht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-spaeterer-unterrichtsbeginn-macht-schueler-leistungsfaehiger-11561.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Relegation 1860 München nach Chaos-Spiel abgestiegen

Der TSV 1860 München hat das von chaotischen Szenen begleitete Relegations-Rückspiel gegen den Drittligisten Jahn Regensburg am Dienstagabend mit 0:2 ...

Deutsche Bank-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

"Neue Seidenstraße" Deutsche Bank kooperiert mit China Development Bank

Die Deutsche Bank beteiligt sich als eine der ersten ausländischen Banken als Financier an Chinas Infrastruktur-Projekt "Neue Seidenstraße": Das ...

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Weitere Schlagzeilen