Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

15.06.2011

Studie: Sexuelle Aktivität bei Teenagerinnen beeinflusst Scheidungsrate

Iowa City – Frauen, die bereits im Teenager-Alter frühzeitig Geschlechtsverkehr haben, lassen sich im späteren Leben offenbar schneller scheiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Iowa, die im Fachmagazin „Journal of Marriage and Family“ veröffentlicht wurde.

Die Forscher befragten dafür knapp 3.800 Frauen, die bereits einmal verheiratet waren. Sie stellten dabei fest, dass 31 Prozent der Frauen, die als Teenager zum ersten Mal Sex hatten, sich bereits nach durchschnittlich fünf Jahren Ehe scheiden ließen. Bei 47 Prozent folgte die Trennung nach zehn Jahren.

Bei Frauen, die erst als Erwachsene zum ersten Mal Verkehr hatten, lag die durchschnittliche Dauer der Ehe nur für 15 Prozent bei fünf Jahren, 27 Prozent ließen sich nach zehn Jahren scheiden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-sexuelle-aktivitaet-bei-teenagerinnen-beeinflusst-scheidungsrate-21710.html

Weitere Nachrichten

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Hessen Zwei Verletzte bei Brand von Asylbewerberheim

Beim Brand einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Vogelsbergkreis sind am Sonntag zwei Bewohner verletzt worden. Zu der Brandursache wollte die Polizei ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

London 21 Menschen nach Terroranschlag in kritischem Zustand

Nach dem Terroranschlag in London sind 21 Verletzte in "kritischem Zustand". Das sagte Polizeisprecher Mark Rowley am Sonntagnachmittag in London. 15 ...

Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Auswärtiges Amt Auch Deutsche bei Terroranschlag in London verletzt

Bei dem Terroranschlag am Samstagabend in London waren auch Deutsche unter den Opfern. Das teilte das Auswärtige Amt in Berlin am Sonntag mit. Mindestens ...

Weitere Schlagzeilen