Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Studie: Selbstständige haben oft mehr in der Tasche

© dapd

23.01.2012

Selbstständige Studie: Selbstständige haben oft mehr in der Tasche

Bessere Chancen auf ein überdurchschnittliches Einkommen.

München – Selbstständige haben bessere Chancen auf ein überdurchschnittliches Einkommen als abhängig Beschäftigte. Dies geht laut einem Vorabbericht der “Süddeutschen Zeitung “aus einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Danach hatten 2010 etwa 37 Prozent der Selbstständigen ein Netto-Einkommen von mehr als 2.300 Euro im Monat. Bei den abhängig Beschäftigten traf dies nur für 17 Prozent zu.

Außerdem fanden die Forscher dem Blatt zufolge heraus, dass 34 Prozent der abhängig Beschäftigten weniger als 1.100 Euro netto verdient. Bei den Selbstständigen liegt diese Quote bei knapp 27 Prozent. Drei Jahre nach dem Schritt in die Selbstständigkeit verdienten 38 Prozent der jungen Unternehmer mehr als vorher. Der Anteil der Selbstständigen an den Erwerbsfähigen stieg von acht Prozent 1991 auf elf Prozent 2009.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-selbststaendige-haben-oft-mehr-in-der-tasche-35588.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen