Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Reallöhne sind niedriger als im Jahr 2000

© dapd

12.02.2013

Studie Reallöhne sind niedriger als im Jahr 2000

Bruttolohn war 2012 inflationsbereinigt rund 1,8 Prozent niedriger.

Düsseldorf – Die realen Einkommen der Arbeitnehmer in Deutschland sind im vergangenen Jahrzehnt gesunken. Der durchschnittliche Bruttolohn sei 2012 inflationsbereinigt rund 1,8 Prozent niedriger gewesen als im Jahr 2000, berechnete das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Zwar seien die Löhne in den vergangenen drei Jahren real gestiegen, das Plus habe aber nicht ausgereicht, um die Einbußen im Zuge der Arbeitsmarktreformen von 2005 und der Wirtschaftskrise von 2008/2009 auszugleichen, erläuterte das WSI am Dienstag in Düsseldorf.

Deutlich besser als die allgemeinen Bruttolöhne entwickelten sich dem Institut zufolge die Tarifeinkommen. Diese seien 2012 inflationsbereinigt um 6,9 Prozent höher gewesen als zur Jahrtausendwende.

Die Entwicklung zeige, dass „das Tarifsystem in der vergangenen Dekade mehr denn je das Rückgrat der Lohnentwicklung in Deutschland war“, sagte WSI-Tarifexperte Reinhard Bispinck. Da jedoch weniger Unternehmen tarifgebunden seien und mehr Betriebe tarifliche Öffnungsklauseln genutzt hätten, seien die Steigerungen bei den Tariflöhnen nur zum Teil bei den allgemeinen Bruttoverdiensten angekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-realloehne-sind-niedriger-als-im-jahr-2000-60022.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen