Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.08.2010

Studie Postnatale Depressionen können verhindert werden

Leicester – Postnatale Depressionen können laut einer britischen Studie verhindert werden. Die Betreuung durch ein spezifisch ausgebildetes Schwesternpersonal solle eine effektive Präventionsmaßnahme gegen die psychische Erkrankung bei jungen Müttern sein.

Bis jetzt war es üblich, dass Depressionen nur von Allgemeinmedizinern oder anderem medizinischen Fachpersonal außerhalb des Krankenhauses behandelt wurden, so ein Wissenschaftler der Universität von Leicester. Aber die Studie zeige, dass Frauen im ersten Jahr nach der Geburt weniger depressiv werden, wenn sie von speziell ausgebildetem Schwesternpersonal aus dem Geburtskrankenhaus betreut werden. Für die Langzeitbetreuung, die bereits mit der Geburt beginnen soll, müssten die Krankenschwestern eine Zusatzausbildung im Bereich mentale Beurteilungsfähigkeit und Psychologie absolvieren.

Postnatale Depressionen sind eine ernstzunehmende Erkrankung, von denen nach Angaben des britischen Gesundheitsministeriums zwischen 8 und 20 Prozent der Frauen betroffen sind. Rund 30 Prozent der Frauen mit einer derartigen nachgeburtlichen Betreuung haben laut der Studie im ersten halben Jahr nach der Geburt keine Depressionen entwickelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-postnatale-depressionen-koennen-verhindert-werden-13190.html

Weitere Nachrichten

Mario Gómez VfL Wolfsburg

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Wolfsburg gewinnt Relegations-Hinspiel gegen Braunschweig

Der VfL Wolfsburg hat das Relegations-Hinspiel am Donnerstagabend gegen Eintracht Braunschweig mit 1:0 gewonnen. Die Partie begann umkämpft, beide Teams ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Gericht bestätigt Aufhebung von Einreisestopp

Ein Bundesberufungsbericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia hat entschieden, dass der von US-Präsident Donald Trump erlassene Einreisestopp für ...

Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Nato-Treffen in Brüssel Merkel spricht mit Erdogan über Incirlik und Fall Yücel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande des Nato-Treffens in Brüssel am Donnerstag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über den ...

Weitere Schlagzeilen