Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.09.2010

Studie Parkinson-Medikament fördert Spiel- und Sexsucht

Berlin – Das Parkinson-Medikament Cabergolin verursacht dramatische Nebenwirkungen, die unter anderem zu Spiel- und Sexsucht oder Essattacken führen können. Zudem verursache das Medikament auch Herzklappenschäden, berichtet die „Frankfurter Rundschau“. Cabergolin ist ein Dopaminrezeptor-Agonist, der bei Parkinson, beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) und zum Abstillen in der Gynäkologie verwendet wird.

Dass es sich hier nicht um Einzelfälle handele, sondern wohl um eine größere Gruppe von Betroffenen, zeige eine neue Studie an über 3.000 an Parkinson Erkrankten des Neurologen Daniel Weintraub von der Universität Pennsylvania. Danach entwickelten mehr als 17 Prozent unter der Einnahme von Dopamin-Agonisten Zwangsstörungen wie Spielsucht, Kaufrausch, Essattacken oder gesteigerte Libido.

Der Bremer Gesundheitsforscher Gerd Glaeske rechnete für Deutschland hoch. „Mit den im Jahr 2008 verordneten Mengen hätten pro Jahr rund 80.000 Patienten durchgängig versorgt werden können. 17 Prozent sind etwa 13.000 bis 14.000 Personen, die unter solchen Zwangsstörungen leiden.“ Glaeske plädiert angesichts der „unübersehbaren Probleme“, die betroffenen Medikamente vom Markt zu nehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-parkinson-medikament-foerdert-spiel-und-sexsucht-14985.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks SPD 2015

© Jakob Gottfried / CC BY-SA 3.0

SPD Hendricks lehnt Ausweitung der Pfandpflicht ab

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat mit Ablehnung auf eine Forderung der Länder zur Anpassung des Pfand-Systems im geplanten ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Weitere Schlagzeilen