Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.04.2010

Studie Mehrheit hält nichts vom Bildungsföderalismus

Berlin – Die Mehrheit der Deutschen hält offenbar nichts vom Bildungsföderalismus. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), die der Tageszeitung „Die Welt“ vorliegt, wollen nur 32 Prozent der Deutschen die Zuständigkeit für Schulen und Bildung allein bei den Ländern belassen.

40 Prozent sähen die Verantwortung gerne bei Bund und Ländern und 21 Prozent gar nur beim Bund. Bei den Anhängern der einzelnen Parteien gibt es unter den FDP-Sympathisanten die wenigsten Verteidiger der Länderzuständigkeit. Nur 16 Prozent sprechen sich dafür aus. Bei den Anhängern der Union sind es 35, bei den Grünen 31, der SPD 26 und der Linken 19 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-mehrheit-haelt-nichts-vom-bildungsfoederalismus-10160.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Weitere Schlagzeilen