Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Menschen in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

03.12.2014

Studie Lebenseinkommen von Arbeitnehmern werden immer ungleicher

Die Schere zwischen Arm und Reich werde dadurch noch größer.

Berlin – Die Lebenseinkommen von Arbeitnehmern werden immer ungleicher: Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts DIW, über die die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Erstmals haben Wissenschaftler verglichen, wie viel die verschiedenen Generationen in Deutschland im Laufe ihrer gesamten Karriere verdienen.

Den Daten zufolge wächst im Zeitverlauf die Ungleichheit stark an: Niedrigverdiener, die 1970 geboren sind, haben geringere Lebenseinkommen als ihre Elterngeneration. Gutverdiener hingegen konnten ihren Vorsprung ausbauen.

Ursache für die zunehmende Ungleichheit ist der Studie zufolge unter anderem, dass Geringverdiener heute ein viel höheres Risiko haben, arbeitslos zu werden als früher.

Studienautor Holger Lüthen weist auf die langfristigen Folgen dieser Entwicklung hin: „In den mittleren und unteren Lohnbereichen wird es zunehmend schwer, ein eigenes Vermögen aufzubauen“, so Lüthen. „Das wird sich auch auf künftige Erbschaften auswirken.“ Die Schere zwischen Arm und Reich werde dadurch noch größer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-lebenseinkommen-von-arbeitnehmern-werden-immer-ungleicher-75703.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen