newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Fridays-for-Future-Protest
© über dts Nachrichtenagentur

Studie Jungen Leuten in Deutschland Klimaschutz besonders wichtig

„Jugendliche in Spanien, Griechenland oder Italien haben ganz andere Probleme.“

Berlin – Nirgends in Europa ist jungen Menschen der Klimaschutz so wichtig wie in Deutschland. Das geht aus zwei Erhebungen hervor, über die die „Welt“ (Samstagausgabe) berichtet.

Wie eine Yougov-Studie im Auftrag des europäischen Medienverbundes LENA zeigt, halten 51 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 24 Jahren den Schutz von Umwelt und Klima für ein entscheidendes europäisches Zukunftsthema. Bei ihren Altersgenossen in Südeuropa liegt der Wert deutlich niedriger, in Italien bei 25 Prozent, in Spanien bei 26 Prozent.

Wie aus einer Studie im Auftrag der TUI-Stiftung hervorgeht, ist die Haltung zum Klimaschutz relativ unabhängig vom Elternhaus. Über alle gesellschaftlichen Schichten hinweg liegt der Anteil der jungen Menschen, die sich vorstellen können, eine grüne Partei zu wählen, zwischen 17 und 21 Prozent.

Für junge Menschen in Südeuropa ist dagegen Arbeitslosigkeit die Sorge Nummer eins. Sie ist für 20 Prozent der jungen Italiener und 25 Prozent der jungen Spanier sehr wichtig. Nur acht Prozent der jungen Schweden und 13 Prozent der jungen Deutschen sehen Arbeitslosigkeit als wichtiges Problem. „Jugendliche in Spanien, Griechenland oder Italien haben ganz andere Probleme als junge Leute hierzulande“, sagt Marcus Spittler vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Die Lebensrealitäten in Süd- und Nordeuropa seien nach wie vor sehr verschieden. Die Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa ist sehr hoch – in Italien etwa beträgt sie 30 Prozent, in Spanien sogar knapp 34 Prozent. In Deutschland sind nur 5,6 Prozent der jungen Menschen ohne Job, das ist der niedrigste Wert in der ganzen EU. „Erst wenn materielle Bedürfnisse befriedigt sind, kümmern sich Menschen um Themen, die als altruistisch empfunden werden, wie etwa den Umweltschutz“, sagt Spittler.

In Osteuropa bietet sich ein nochmals anderes Bild. Hier sorgen sich etwa genauso viele junge Menschen um die Jugendarbeitslosigkeit wie in Südeuropa – obwohl die Zahl der jungen Menschen ohne Arbeit hier niedriger ist. In Polen und Ungarn liegt die Quote der Jobsuchenden derzeit bei je 11 Prozent. Trotzdem erachten 23 Prozent der jungen Menschen in Ungarn und 22 Prozent der jungen Polen Arbeitslosigkeit als wichtiges Problem.

Zugleich machen sich die jungen Osteuropäer deutlich mehr Sorgen um Klimaschutz als ihre Altersgenossen in Südeuropa. In Polen nennen 32 Prozent, in Ungarn 28 Prozent der jungen Menschen den Klimaschutz als Kernherausforderung für die EU. Der Wert ist ähnlich hoch wie in Schweden, wo er bei 28 Prozent liegt – immer noch deutlich niedriger als in Deutschland mit seinem Höchstwert von 55 Prozent.

Für die Studie der TUI-Stiftung befragte Yougov 8.220 junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren in elf Ländern. (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland, Polen, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen).

Bei der LENA-Studie wurden ebenfalls von Yougov 8.021 Menschen aus acht Ländern befragt (Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien, Schweden, Polen, Ungarn).

25.05.2019 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Bericht 1219 Anträge auf Schadenersatz nach Corona-Impfung gestellt

Seit Beginn der Corona-Impfkampagne sind bundesweit 1219 Anträge auf staatliche Versorgungsleistungen nach möglichen Impfschäden gestellt worden. Das geht aus schriftlichen Angaben der zuständigen Behörden in allen 16 Bundesländern hervor, die die "Neue Osnabrücker ...

Corona-Leugner unter Medizinern Hunderte Beschwerden bei Ärztekammern eingegangen

Bei den Ärztekammern in Deutschland sind in den vergangenen Pandemie-Monaten Hunderte Beschwerden mit Corona-Bezug gegen Mediziner eingegangen. Das ergab eine bundesweite Umfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). ...

Kindermediziner Allgemeine Impfpflicht vermeidbar

Umfrage 67 Prozent rechnen mit Wandel von Pandemie zur Endemie

Umfrage 24% vor möglicher Corona-Infektion besorgt

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Mazyek Rassismus ist Reaktion auf positive Entwicklung in Deutschland

Bedford-Strohm „Jeder Kirchenaustritt bekümmert mich“

Statistisches Bundesamt Mobilität tagsüber wieder auf Vorkrisenniveau

Todesursachenstatistik 2020 Erste vorläufige Ergebnisse mit Daten zu COVID-19 und Suiziden

Missbrauch Berliner Erzbischof Heiner Koch denkt über Rücktritt nach

Kinderhilfswerk Flüchtlingskinder sind ins Abseits geraten

Wulff Imam-Ausbildung in Deutschland war überfällig

Coronavirus Sexarbeiterinnen-Verband fordert sofortige Bordellöffnungen

Corona Astra-Zeneca-Impfstoff bleibt in Sachsen-Anhalt ungenutzt

Bericht 36.000 Bürger verzichten freiwillig auf Fahrerlaubnis

Kinder- und Jugendärztepräsident „Ein-Kind-Regel“ für 10-Jährige „überflüssig und schädlich“

Corona-Pandemie Große Mehrheit will Obergrenzen für private Feiern

Umfrage Jeder Zweite sorgt sich vor Corona-Langzeitschäden

Statistisches Bundesamt Lebenserwartung steigt weiter

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »