Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.07.2010

Studie Jugendliche Mütter öfter von Frühgeburt betroffen

Cork – Jugendliche Mütter haben ein um 93 Prozent höheres Risiko, ihr Kind zu früh zur Welt zu bringen als erwachsene Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der irischen Universität Cork. Dazu hatten die Forscher die Daten von mehr als 55.000 Schwangerschaften und Geburten von Frauen zwischen 14 und 29 Jahren ausgewertet.

Demnach seien die Frühgeburten häufiger untergewichtig, würden eher erkranken und seltener die ersten Lebensjahre überstehen als die Kinder erwachsener Frauen. Hintergrund dieser Probleme sei nach Ansicht der Forscher möglicherweise die biologische Unreife der jungen Mütter. Gleichzeitig würde ein Viertel der jugendlichen Mütter noch vor dem Erreichen des 20. Lebensjahres ein zweites Mal schwanger werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-jugendliche-muetter-oefter-von-fruehgeburt-betroffen-11728.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen