Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

31.05.2010

Studie iPad in Europa am teuersten

Canberra – Das iPad, der neue Tablet-PC des US-Computerherstellers Apple, ist in Europa mit Abstand am teuersten. Das geht aus einer aktuellen Studie von „CommSec“, der Handelsabteilung der Commonwealth Bank of Australia, hervor. Demnach liege der Preis für das iPad in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien um rund 20 bis 25 Prozent über dem US-Preis. Die Kosten für das Einstiegsmodell mit 16 Gigabyte Speicher und W-LAN-Verbindung liegen in den USA beispielsweise bei 499 US-Dollar.

In Europa kostet dieses Modell des iPads allerdings ebenfalls 499 Euro, umgerechnet also etwa 614 US-Dollar. Aufgrund der Währungskurse ergibt sich so für Kanada ein Preis von etwa 520 US-Dollar, für Japan etwa 536 US-Dollar und für Australien rund 533 US-Dollar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-ipad-in-europa-am-teuersten-10628.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen