Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.04.2010

Studie Internet ist noch nicht wahlentscheidend

Stuttgart – Die Bedeutung des Internets für die politische Meinungsbildung im Wahlkampf ist offenbar derzeit noch gering. Das geht aus einer Studie der Universität Hohenheim hervor, für die der Onlinewahlkampf der vergangenen Bundestagswahl analysiert wurde. Nur ein Drittel der Wähler informiere sich demnach online über den Wahlkampf.

Als Hauptinformationsquelle nennen die Wähler das Fernsehen (52 Prozent) und die Zeitung (22 Prozent). Das Internet folgt erst an dritter Stelle mit 13 Prozent, jedoch vor dem Radio (11 Prozent). Wichtigste Informationsquelle im Netz sind dabei Nachrichten auf Portalseiten wie Google oder Yahoo, gefolgt vom Internet-Angebot der Massenmedien. Foren, Blogs und Soziale Netzwerke folgen erst an letzter Stelle. Die vergleichsweise hohe Zahl junger Online-User lässt nach Angaben der Forscher jedoch vermuten, dass das Internet als politische Informationsquelle in Zukunft an Bedeutung gewinnt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-internet-ist-noch-nicht-wahlentscheidend-9383.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen