Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frau mit Telefon am Ohr

© über dts Nachrichtenagentur

07.03.2015

Studie Frauen verdienen bis zu 37 Prozent weniger als Männer

In 99 der 100 untersuchten Berufe bekommen die Frauen weniger Gehalt.

Berlin – Frauen erhalten bis zu 37 Prozent weniger Gehalt als Männer für die gleiche Arbeit. Das hat eine Auswertung der Einkommen von 100 Berufen und Berufsgruppen durch die Hamburger Firma Gehalt.de im Auftrag von „Bild am Sonntag“ ergeben. In 99 der 100 untersuchten Berufe bekommen die Frauen weniger Gehalt.

Laut einer Emnid-Umfrage wissen allerdings nur 31 Prozent der weiblichen Arbeitnehmer, wie viel ihre männlichen Kollegen verdienen. 41 Prozent der berufstätigen Frauen gaben an, dass sie diese Information sehr interessiert.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hatte ein Entgeltgleichheitsgesetz angekündigt, das Unternehmen zur Offenlegung der Gehaltsstrukturen zwingt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-frauen-verdienen-bis-zu-37-prozent-weniger-als-maenner-79907.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen