Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flugzeuge am Flughafen Newark bei New York

© über dts Nachrichtenagentur

26.09.2013

Studie Flugzeug-Zulieferer schlecht für Zukunft gerüstet

Nichtmal jeder 10. in der Lage die zukünftigen Anforderungen zu erfüllen.

Berlin – Die deutschen Flugzeugzulieferer sind schlecht für die Zukunft gerüstet. Das geht aus einer Studie des Branchenverbandes BDLI hervor, die dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe) vorliegt. Demnach ist nicht einmal jeder zehnte deutsche Zulieferer heute in der Lage, die zukünftigen Anforderungen von Airbus und Boeing zu erfüllen.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass vier von zehn Lieferanten kaum Chancen haben, die Anforderungen an Internationalisierung, Flexibilität und Finanzkraft zu erfüllen. Anders als beispielsweise den Konkurrenten aus den USA fehlt es den deutschen Mittelständlern an Größe.

Die Lieferanten stehen vor allem unter dem Druck von Airbus: Der europäische Flugzeughersteller sitzt auf Rekordaufträgen, will seine Profitabilität aber in den kommenden zwei Jahren auf rund zehn Prozent verdoppeln. Ein Hebel sind die Zulieferer, die rund achtzig Prozent der Wertschöpfung im Flugzeugbau ausmachen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-flugzeug-zulieferer-schlecht-fuer-zukunft-geruestet-66317.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen