Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Eis am Nordpol

© über dts Nachrichtenagentur

20.05.2013

Studie Erde erwärmt sich langsamer als befürchtet

Seit 1998 gibt es einen „Stillstand“ bei der Erwärmung.

Oslo – Die Erde wird sich einer neuen Studie zufolge in den nächsten Jahrzehnten nicht so stark erwärmen wie bislang befürchtet. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden am Sonntag in der Zeitschrift „Nature Geoscience“ veröffentlicht.

Seit 1998 gibt es demnach einen „Stillstand“ bei der Erwärmung der Erdatmosphäre. Laut den Forschern werde die Jahresdurchschnittstemperatur Mitte des Jahrhunderts zwischen 0,9 und zwei Grad Celsius höher sein als zu vorindustriellen Zeiten. Das ist deutlich weniger als von UN-Klimawissenschaftlern im Jahr 2007 angegeben. Langfristig stehe die Studie aber im Einklang mit früheren Schätzungen, so die Forscher.

Die Unterschiede zwischen den lang- und kurzfristigen Schätzungen lägen laut den Experten daran, dass die Wärme im letzten Jahrzehnt von den Ozeanen absorbiert und gespeichert wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen: Wir verzichten in der Regel komplett auf externe Werbung und deren Tracker, um Ihnen ein möglichst angenehmes und schnelles Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug können Sie unsere Arbeit unterstützen, zum Beispiel über PayPal, per Flattr oder indem Sie diesen Artikel ganz einfach auf den folgenden Social Media Plattformen teilen. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: https://newsburger.de/studie-erde-erwaermt-sich-langsamer-als-befuerchtet-62923.html

Weitere Nachrichten

Bleiberecht Abschiebung Demonstration

Demonstration für ein Bleiberecht aller Ausländer © Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Nach Anschlägen Deutschlands Anwälte lehnen weitere Gesetzesverschärfung ab

Der Deutsche Anwaltverein (DAV) ist Rufen nach erneuten gesetzlichen Abschiebungserleichterungen nach den jüngsten Anschlägen entgegengetreten. "Statt ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bundeskriminalamt Mehr Flüchtlinge in Deutschland unter Terrorverdacht

In Deutschland steigt nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) die Zahl der Flüchtlinge, die unter Terrorverdacht stehen und gegen die Ermittlungen ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Sicherheitskreise Attentäter von Ansbach wollte sich vermutlich nicht selbst töten

Aus Sicherheitskreisen werden weitere Details zum Anschlag in Ansbach bekannt. Demnach handelt es sich bei dem Täter um den Syrer Mohammed D., der in der ...

Weitere Artikel werden geladen