Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

25.06.2015

Studie Einkommen steigen bis 2020 um 2.200 Euro im Jahr

Entscheidend für die Lohnentwicklung ist die Produktivität der Branche.

Berlin – Das verfügbare Jahreseinkommen der Deutschen wird 2020 im Vergleich zum Jahr 2012 um durchschnittlich 2.200 Euro höher liegen. Das ergab eine Studie der Bertelsmann Stiftung, aus der „Bild“ (Donnerstag) zitiert.

Danach profitieren besonders die oberen Einkommensschichten von der positiven Einkommensentwicklung: Wer heute im oberen Einkommensfünftel liegt (um 54.700 Euro Jahreseinkommen nach Steuern, Abgaben und Sozialtransfers), verdient in fünf Jahren im Schnitt 5.300 Euro mehr im Jahr. Wer zum unteren Einkommensfünftel zählt (um 7.200 Euro), dagegen nur 750 Euro.

Entscheidend für die Lohnentwicklung ist die Produktivität der Branche, heißt es in der Studie. Am meisten werden die Löhne demnach im Chemie- und Pharma-Bereich zulegen (plus 6.200 Euro). Am wenigsten im Nahrungsmittelsektor (plus 1.000 Euro). Auch der Familienstand spielt eine wichtige Rolle für die Lohnentwicklung. Kinderlose zählen zu den Gewinnern.

Der Vorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Aart De Geus, hält diese Entwicklung für „bedenklich“. „Wachsende Ungleichheit beeinträchtigt die Zukunftschancen sowohl der Menschen als auch unserer Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes“, sagte de Geus gegenüber der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-einkommen-steigen-bis-2020-um-2-200-euro-im-jahr-85230.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen