Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

10.01.2011

Studie Ein Viertel aller Jugendlichen nutzt pornografische Medien

London – In Europa haben im vergangenen Jahr ein Viertel der Kinder und Jugendlichen offenbar Medien mit pornografischem Inhalt konsumiert. Dies ergab eine Studie der London School of Economics, die das Medienverhalten von Kindern in ganz Europa untersuchte. 24 Prozent der jungen Leute im Alter von neun bis sechzehn Jahren haben demnach im vergangenen Jahr Formen der Pornografie im Internet, Fernsehen, Magazinen oder auf DVD angeschaut.

Mit 52 Prozent gehen laut der Studie mehr als die Hälfte der Jugendlichen online wenn sie alleine sind. Das erschwere die Kontrolle durch die Eltern. Laut der Untersuchung denken 41 der Eltern, dass ihre Kinder noch nie pornografische Medien konsumiert haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-ein-viertel-aller-jugendlichen-nutzt-pornografische-medien-18708.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen