Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frau mit Einkaufstasche

© über dts Nachrichtenagentur

25.07.2014

Studie Deutsche Verbraucher „überaus optimistisch“

Anschaffungsneigung allerdings leicht zurückgegangen.

Nürnberg – Deutsche Verbraucher bleiben in diesem Sommer trotz der Krisen im Nahen Osten und in der Ukraine „überaus optimistisch“. Das ergab die Juli- Konsumklimastudie des Marktforschungsinstituts GfK.

Demnach erreichte die Einkommenserwartung der Deutschen einen neuen Höchstwert seit der Wiedervereinigung. Dies liegt der GfK zufolge an der stabilen Arbeitsmarktlage und der niedrigen Inflation. Dennoch sei die Anschaffungsneigung leicht zurückgegangen, bleibe jedoch auf hohem Niveau.

Die Konjunkturerwartung der Verbraucher sei nahezu unverändert geblieben, trotz eines leichten Rückgangs bleibe der Trend jedoch nach oben gerichtet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-deutsche-verbraucher-ueberaus-optimistisch-72047.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen