Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flugzeug mit Passagieren auf dem Rollfeld

© über dts Nachrichtenagentur

18.11.2015

Studie Deutsche Airlines klimaeffizienter als viele Wettbewerber

Wenig zufriedenstellend ist die CO2-Bilanz des weltweiten Luftverkehrs.

Berlin – Die Flotten deutscher Fluggesellschaften fliegen klimaeffizienter als viele Wettbewerber. Das zeigen Berechnungen der Klimaschutzorganisation Atmosfair, berichtet der „Spiegel“.

Die Unterschiede zwischen den Fluggesellschaften könnten erheblich sein, so Atmosfair-Geschäftsführer Dietrich Brockhagen. „Der Treibstoffverbrauch pro Passagier und Kilometer kann auf derselben Strecke bei einer Gesellschaft mehr als doppelt so hoch liegen wie derjenige einer andere.“

Wenig zufriedenstellend ist aus Atmosfair-Sicht die CO2-Bilanz des weltweiten Luftverkehrs. Zwar hätten die Fluggesellschaften in einem Jahr ihre Emissionen um zwei Prozent gesenkt. Weil aber gleichzeitig der Verkehr um vier Prozent zunahm, sei der Ausstoß dennoch um zwei Prozent gewachsen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-deutsche-airlines-klimaeffizienter-als-viele-wettbewerber-91175.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen